braided wig

Perücke flechten: Dekorative Flechtfrisur

thick, non-layered base wig
Beginne mit einer dichten, nicht gestuften Basisperücke

Elben und andere Fantasy-Charaktere tragen gern kunstvolle Flechtfrisuren. Damit diese auch mit einer Perücke gelingen, braucht es vor allem sehr viel Haar, denn sonst sieht man beim Abteilen und Flechten schnell das Innenleben der Perücke durch. Achte beim Kauf darauf, dass die Perücke möglichst dicht ist (ein dichtes Top und auch am Hinterkopf sehr viele Tressen hat) und dass sie nicht gestuft ist. Kürzere Haare spicken sonst später unschön aus der Flechtfrisur heraus.

Flechten

In diesem Beispiel möchte ich eine Perücke seitlich einflechten und damit schon vorne am Ansatz beginnen. Dazu scheitle ich die Perücke zuerst in der Mitte, damit ich links und rechts gleich viel Haar habe, und teile auf einer Seite dicht am Ansatz drei dünne Strähnen ab.

Gib etwas Haarspray auf die Strähnen und streich sie mit der Hand glatt. Beginne zu flechten, indem du die linke Strähne über die mittlere legst, dann die rechte Strähne über die mittlere – wie beim klassischen Zopf.

Leg nun wieder die linke Strähne über die mittlere, aber diesmal fasst du noch etwas mehr Perückenhaar von der linken Seite mit.

Dann legst du die rechte Strähne über die Mitte und fasst dabei auch neues Haar von der rechten Seite mit.

Mach immer so weiter, indem du bei jedem Schritt etwas neues Haar in den Zopf einflechtest. Sorge mit Haarspray und Kamm dafür, dass die Haare immer schön glatt liegen, bevor du sie mitfasst. Du kannst den schon geflochtenen Teil mit einer Abteilklammer fixieren, damit du die Hände frei hast, um die Perücke zu kämmen.

Tipp: Lass beim Abteilen immer etwas loses Deckhaar stehen, das die Löcher in der Perücke verdeckt. Hol dir die neuen Haare zum Flechten aus der darunter liegenden Lage. Versuch nie, am Hinterkopf einen geraden Scheitel zu ziehen, sondern teile die Haare immer leicht zickzackförmig ab.

Das Finish

Flechte beide Seiten der Perücke auf diese Weise ein. Für den Abschluss habe ich die Zöpfe normal zu Ende geflochten und sie etwa auf Nackenhöhe hinten zusammengebunden: erst jedes Zöpfchen einzeln mit einem Gummiband, damit sie nicht aufgehen. Dann habe ich beide mit einer dekorativen Lederschnur verbunden.

Wie du das Finish gestaltest, hängt natürlich von deiner Wunschfrisur ab.

Frisuren ohne Pony sehen am schönsten aus, wenn du eine Lace-Front-Perücke mit geknüpftem Ansatz verwendest. Wenn dir das zu teuer ist, kannst du den Ansatz auch einfach mit kürzeren Härchen kaschieren! Kämm dazu einzelne Haare nach vorne in die Stirn, schneide sie kurz und bring sie mit Haarspray und Hitze (Fön oder Glätteisen) in Form, damit sie nicht unkontrolliert abstehen.

Styling-Beispiele

Mit einer schön dichten Perücke und etwas Fingerspitzengefühl kannst du alle möglichen fantastischen Frisuren flechten. Probier auch mal andere Techniken aus, bei denen du mit mehr als drei Strähnen flechtest oder mehrere kleine Zöpfe zu einem großen verbindest. Flechte Bänder, Blumen oder Perlen mit ein. Oder du nähst einfach extra Zöpfe ein, die du vorher aus Kunsthaar geflochten hast.

Lies auch mein Tutorial für einen klassischen Zopf, in dem ich dir die Grundtechnik zeige und wertvolle Tipps zum Flechten von Kunsthaar gebe!

Eine frühere Version dieser Anleitung habe ich für die LARPzeit #50 geschrieben, in Zusammenarbeit mit myCostumes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.